Mabúhay!
Willkommen!

Der PHILGER e. V. wurde 1988 gegründet, zunächst mit dem Ziel, deutsch-philippinische Freundschaft zu vertiefen und Kulturaustausch zu fördern.

Darum heißen wir PHIL(IPPINES)GER(MANY).

Im Laufe der Jahre übernahm der Verein caritative Aufgaben: ein SOS-Kinderdorf in Manila, Opfer des Vulkanausbruchs Pinatubo, Müllmenschen in Manila-Tondo-Aroma wurden unterstützt. Kontakt zu Menschen im Smokey Mountain-Areal, den qualmenden Müllbergen, insbesondere zu den Kindern dort, und zu deren Seelsorgern - Pater Prof. Dr. Benigno Beltran und Pater Alfredo Sabado - wurde und wird gepflegt.

Wir konnten helfen, dass die Tanzgruppe „Kinder der Mutter Erde“, die aus Jugendlichen aus den Müllbergen besteht, Gelegenheit bekam, durch Tourneen in Deutschland auf ihre Situation aufmerksam zu machen und Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung anzumahnen. Auch heute noch organisiert der PHILGER e. V. Konzerte philippinischer Chöre, Auftritte dortiger Tanzgruppen sowie Ausstellungen philippinischer Künstler in Deutschland.

Seit vielen Jahren inzwischen schickt der PHILGER e. V. containerweise Werkzeug, Hilfsmittel zu den Philippinen: zum Beispiel Kleidung, Schuhe, Brillen für Kinder und Erwachsene, Baby- und Kinderbetten, Kinderwagen, Rollstühle, Computer, Hörgeräte, Schreibmaschinen, Nähmaschinen, Gehhilfen, Musikinstrumente, Schulsachen, Werkzeuge, Spielsachen, Töpfe und Pfannen...
Nicht nur Container werden verschickt, sondern auch so genannte „Schokoladenpakete“. Natürlich gibt es in diesen Paketen nicht nur Süßigkeiten, sondern auch Schulutensilien und andere nützliche Dinge. Sie gehen zu Weihnachten auf die Reise. Sie machen möglich, dass mitten im Elend das Fest gespürt werden kann. Sie lassen Kinder der Not spüren, dass Christgeburt auch sie bereichern und erfreuen mag. Denselben Zweck und Sinn zielen wir an, indem wir in sozialen Brennpunkten ab und zu Kinderfeste organisieren: in der Möglichkeit, sich einmal satt essen und unbeschwert singen und spielen zu können, mögen diese Kinder ahnen, dass Solidarität gilt.

Auf den Philippinen gibt es Millionen von Kindern und Jugendlichen, die vorzeitig ihren Schulbesuch abbrechen. Es kann sein, dass es Familien an Geld fehlt, um Schulgebühren und Unterrichtsmittel zu bezahlen. Es ist möglich, dass Schülerinnen und Schüler zu Hause gebraucht werden, um die Familie mit zu ernähren, oder dass Heranwachsende daheim weg laufen, weil die Eltern Alkoholiker sind, weil sie ihre Kinder verprügeln - oder auch, weil sie Freiheit suchen. Auch diesen Schulabbrechern gilt unsere Solidarität.

Ein weiteres Projekt ist mittlerweile zur Hauptsache geworden. Wir versuchen mit unseren bescheidenen Mitteln, kranken Kindern dringende, überlebensnotwendige medizinische Eingriffe, Operation zu bezahlen. Neben Kindern mit dramatisch schlimmen Lippen-Gaumenspalten, entstellten Gesichtern und Krebs lassen wir auch herzkranke Kinder operieren. Da ist uns Schwester Martilde mit ihren Leuten in Manila eine kompetente Hilfe.

Zudem gibt es andere Projekte (Krankenhaus, Waisenhaus, Blinden-, und Taubstummenheim, Elendsquartiere, von Pater Fernandez und Bischof Juanich betreut, die wir mit Sachspenden unterstützen.

Die Philippinen sind ein wunderbares Land, aber 6 bis 8% der Bevölkerung verfügen über 90% des Vermögens, und laut UNO leben 40% der Bevölkerung unter der Armutsgrenze. Im Blick des PHILGER e. V. sind es vor allem Kinder, die dieser elend machenden Situation besonders schlimm ausgesetzt sind, und gerade die Kinder können nichts dafür, dass sie in eine derartige Situation hinein geboren worden sind.


Mabúhay! Willkomen!

Wir laden Sie - stellvertretend für geschlagene und getretene, geschundene und geschändete Kinder auf den Philippinen - ein, uns beim Helfen zu helfen: durch Mitgliedschaft im Verein, durch finanzielle Spenden, durch Sachspenden, durchs Organisieren von Projekten - z. B. Aktionen, Ausstellungen usw...  

 "Aus der Kinder, der Säuglinge Mund
hast du eine Macht gegründet,
zu verabscheuen Feinde und Gierige,
Herr."
(Psalm 8, 4; nach Martin Buber)

Zu Kindern im Elend gehen wir hin. Wir laden Sie ein: gehen Sie mit.

"Halika dito", kommen Sie bitte - helfen Sie helfen. Mit Ihnen organisieren wir Solidarität.

PHILGER e.V.
Der Vorstand

Besucher seit dem 25.07.2011